Sport

 
Ein wenig sportliche Aktivität gefällig? Kalorien abtrainieren bei einem schweißtreibenden Beach Volleyball Match mit Freunden, oder doch lieber eine gemütliche Runde Boule?
  • Beach Volleyball

    Beach Volleyball ist nicht nur einfach Volleyball auf  Sand, sondern Lebensgefühl und Körperbewußtsein pur! Auf der summer stage befindet sich einer der beliebtesten Plätze Wiens. Unter dem einzigartigen Flutlicht-Ambiente am Donaukanal kann

    von 2. Mai bis 3. Sept. täglich von 17 bis 23 Uhr

    gespielt werden. Und nach einem schweißtreibenden Match warten sieben Lokale zu Erholung!

    Turniere:

    Neben der Betreuung und Vermietung des Platzes werden auch wieder einige "Beach Volleyball Open" Termine angeboten. Einfach mal ausprobieren!

    Turniertermine 2017:

    3.  Juni - Mixed, 17. Juni - Herren, 8. Juli - Mixed, 22. Juli - Herren

    12. August - Finale Mixed
    26. August - Finale Herren
    Startgeld 25 € pro team

    Alle Bewerbe werden 2 gegen 2 gespielt, max. 8 Teams pro Turnier-

    Anmeldung:

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Trampolin

    Der große Spaß nicht nur für die Kleinen!

    Auf fünf Trampolinplätzen kann der Koordinations- und Gleichgewichtssinn trainiert werden. Das Springen aktiviert den Kreislauf, fördertdas Knochenwachstum und die gleichmäßige Entwicklung aller Muskeln.

    Ein idealer Freizeitspaß, nicht nur für die kids!

    Achtung! Die Trampolinalage ist nur bei Schönwetter und sommerlichen Temperaturen täglich ab 16 Uhr geöffnet.
    Info: 01-533 89 84

  • Boule

    Fast alle können es erlernen, die meisten haben es schon probiert, bei vielen weckt es schöne Urlaubserinnerungen, einzelne sprechen dabei französisch, alle schätzen das bunte ungezwungene Ambiente.

    Insgesamt acht Bahnen warten auf die summer stage Gäste

    Bereits die alten Griechen und Römer kannten ein dem heutigen Boule (französisch) oder Boccia (italienisch) verwandtes Spiel. Bei den Griechen warf man die Kugel so weit wie möglich, bei den Römern so genau wie möglich. Letztere sind somit die Erfinder der Zielkugel, die im Französischen "Cochonnet", bei uns "Schweinchen" oder umgangssprachlich kurz "Sau" genannt wird. Der eigentliche Sinn aller seit her üblichen Kugelspiele ist, dass zwei Parteien darum eifern, wer näher ans Schweinchen kommt bzw. präziser spielen kann.

    Los gehts - Kugeln können auf der summerstage gemietet werden!
    Platzbenützung ist gratis.

    Auf Anfrage Turnierorganisation für Firmen oder privat!

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken